Arbeitsmarkt

 

Die bisher vermittelten Tätigkeiten zur Integration in den Arbeitsmarkt wurden von den Asylbewerbern bisher dankend angenommen. Es zeigte sich, dass sich dadurch nicht nur das Selbstwertgefühl erhöhte, sondern auch die Motivation, die Deutschkenntnisse weiter zu verbessern, gesteigert wurde.

 

Alle in Glashütten anwesenden erwachsenen Flüchtlinge konnten in der Vergangenheit in ein Praktikum vermittelt werden. Dies führte dazu, dass sie Gewerbebetreibende wie auch Kunden kennenlernten und sich in deutscher Sprache unterhalten mussten. Die Praktika wurden durch persönliche Kontakte der Freundeskreis-Mitglieder zu den örtlichen Gewerbebetreibenden ermöglicht. Jeder Praktikant hatte einen Praktikumspaten, der sowohl für die Sorgen des Flüchtlings als auch bei Schwierigkeiten seitens des Praktikumsbetriebes vermittelnd zur Verfügung stand.

 

Die Praktika wurden bisher in drei Restaurants, zwei Hotels, zwei Autowerkstätten, bei zwei Friseurinnen, in einem Supermarkt, im Schwimmbad, in einem Altenpflegeheim, im Bürgerhaus und in den Grundschulen in Glashütten und Schloßborn absolviert. Außerdem konnte zwei Asylbewerbern ein 1-Euro Job beim katholischen Kindergarten vermittelt werden.